Anti-Spionage-Gerät findet Voyeure

Allgemein

INQ_AntiSpykleinWer das Gefühl hat, von Nachbarn, Ex-Freunden oder sonstigen zwielichtigen Gestalten gefilmt oder abgehört zu werden, kann nun für wenig Geld seine Räume auf versteckte Kameras oder heimliche WiFi-Signale abklopfen.

Wer möchte schon ohne sein Wissen und womöglich mit kompromittierendem Material im Internet landen? Seit Ex-Lover oder auch deutsche Konzerne massenhaft ihre illegalen Lauscher und Linsen in Privaträume pflanzen, sollte man sich vielleicht besser mal absichern, bevor man zu Telefonsex oder Dildospielchen übergeht.
INQ_AntiSpy Ausgerechnet die Chinesen bieten für 60 Dollar ein dafür geeignetes Anti-Spionage-Tool an. Das “CVMV-J19” flutet einen Raum mit Infrarot-Strahlen, um so versteckte Mini-Linsen aufzustöbern. Der eingebaute WiFi-Detektor seinerseits entlarvt Wanzen, Mikros und heimliche Datenübertragungen. Der Frequenzbereich von 1 bis 6,5 GHz wird von dem Tracker kontrolliert. Damit entgeht ihm praktisch kein drahtloses Signal – es sei denn, man hätte es mit superteurer Profi-Spionageausrüstung zu tun, die das Signal maskieren kann. Angeboten wird das batteriebetriebene CVMV von Chinavasion. (Quelle: TheInquirer.de)

L´INQs

IT-Umfrage: Spionage in eigener Sache

Mit Facebook zur James-Bond-Karriere

Social Network für Spione