Neuer Virus nur in China?

Allgemein

China warnt durch seine Nachrichtenagentur Xinhua vor einem neuen Schädling. Angeblich hat noch keiner der amerikanischen oder europäischen Dienste jemals etwas von ihm gehört.

Ein furchtbar schlimmer Computervirus soll in China entdeckt worden sein, und die Regierung der Volksrepublik warnt davor. Unsere britischen Inquirer-Kollegen haben die chinesische Meldung genommen und einen bösen Text daraus gestrickt. So sind sie eben, die Briten.

Doch deren Behauptung, dass der Schädling im Westen nicht bekannt sei, ist falsch – dieser ist nur nicht mehr neu und verbreitet sich offenbar weltweit nicht so schnell, wie es die neu gemeldete Epidemie des Digitalschurken in China vermuten lässt.

Der Wurm Piloyd.B wurde schon im Juni gemeldet, unter anderem von Avantquest und Avira; ein Update der Virensignaturen verschiedener Hersteller kam dazu noch am 10. November.

Das fiese Stück Malware infiziere exe, html und asp-Dateien, schreibt die chinesische Nachrichtenschmiede, und es blocke den Nutzer beim Versuch, die Dateien zu bereinigen. Das »Computer Virus Emergency Response Centre« in Tianjin hat die Epidemie im Reich der Mitte an Xinhua gemeldet, und es scheint nach deren Meldungen so, als ob hier ein Wurm versucht, andere Schädlinge herunterzuladen, um damit ein neues Botnet zu etablieren.

Nun gut, nachdem kürzlich immer mehr Botnetze zerschlagen wurden, muss sich Otto Normalkrimineller eben irgendwie eine neue Existenz aufbauen. Die scheint das betroffene Cyberkrimi-Element wohl jetzt in China zu sehen.  (Quelle: TheInquirer.de) µ

L’Inqs:

Xinhua-Warnung vor der Wurm-Epidemie

Inquirer UK über die rätselhafte Viren-Meldung

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen