TheInquirer Deutschland twittert, facebookt und wird omnipräsent

Allgemein

Inquirer gibt’s jetzt mehrlagig: Der Web-Auftritt ist nur eine von vielen Bewusstseins-Ebenen. Die zweite war die iPhone-Version, und nun erheben wir uns langsam in die Höhen der Twitter-, Facebook- und E-Mail-Sphären.

Inquirer kommt in allen möglichen Formaten zu seinen Lesern – jetzt in noch mehr. Der Inquirer-E-Mail-Newsletter startet nach langer Verzögerung nun doch noch diese Woche und wird ab Morgen wöchentlich versendet – an alle, die sich dafür angemeldet hatten. Das geht übrigens noch immer: im Webauftritt auf der linken Seite steht das Eingabefeld für die Mail-Anmeldung bereit.

Im Web haben wir kürzlich wieder begonnen, die heruntergeschraubte Schlagzahl trotz Wirtschaftskrise nach einer kleinen Flaute wieder sanft zu erhöhen – der Trend wird eher aufsteigend sein.

Auch für das iPhone ist der Inquirer schon erhältlich – und nun beginnen wir schließlich mit Facebook- und Twitter-Aktivitäten. Wer Facebook-Nutzer ist, findet uns dort als inquirer.de, Twitter-Freunde finden uns dort unter InquirerDE. Dort werden bald auch so manche Tweets zu finden sein, die sich nicht unbedingt gleich in einem Inquirer-Artikel widerspiegeln müssen. Die IT-Branche gibt schließlich genug Stoff für kurze Unartigkeiten her.

Wir freuen uns über Fans, Freunde, Follower und vielleicht so manche gemeinsame Aktion. µ

L’Inqs:

TheInquirer.de kommt aufs iPhone

Newletter-Ankündigung

Inquirer.de auf Twitter

Auch auf Facebook

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen