Google stellt Programmiersprache Go vor

DeveloperIT-Projekte

Google durchsucht nicht nur das Internet, sondern bietet mittlerweile auch unzählige andere Online-Dienste und Tools an. Mit Go veröffentlicht man nun sogar eine Programmiersprache.

Go sei derzeit noch ein Experiment, erklärt Google, ein Sprache, die man intern entwickelt habe, um Server-Programme und anderes zu schreiben. Sie sei aber noch nicht ausgereift genug für größere Projekte und eher etwas für abenteuerlustige Entwickler.

Go soll die Entwicklungsgeschwindigkeit dynamischer Sprachen wie Python mit der Performance und Sicherheit kompilierter Sprachen wie C oder C++ vereinen. Selbst umfangreiche Binaries sind laut Google schnell mit Go kompiliert und der kompilierte Code wird anschließend mit einer ähnlichen Geschwindigkeit wie bei C ausgeführt.

Go unterstützt Google zufolge einen objektorientierten Programmierstil, bietet aber keine Vererbung. Go kommt mit weniger Semikolons aus als andere C-Ableger, unterstützt aber keine do– oder while-Schleifen. Auf der Go-Website bietet man einen ausführlichen Einstieg. Ein einfaches Hello World-Programm sieht mit Go so aus:

package main
import fmt “fmt” // Paket für die formatierte Ein- und Ausgabe
func main() {
fmt.Printf(“Hello, world!\n”);
}

(Daniel Dubsky)