Dorfpolizei-Website zieht internationale Hacker an

Allgemein

HackerDie Website des britischen Bezirks Durham ist gehackt worden. Von einem »Vandalen«, der die Nachricht hinterließ »Ur security sucks«. Sollen die britischen Bobbies jetzt stolz oder sauer sein?

Ein Hacker, der sich über die Todesfälle in Pakistan beschwert, brachte die Polizisten dazu, ihre Website erst einmal zu schließen. Denn in seinem »Defacing« der Website protestierte der Angreifer gegen den Tod von Terroristen in Pakistan. Und was hat der britische Bezirk damit zu tun?

Der Cybervandale schrieb: »Ur security sucks UK police this is my revenge against u. U are the one who are blasting bomb in Pakistan. Ur security is zero«. Sicherlich brachte der Hacker die dörfliche Umgebung des britischen Bezirks Durham durcheinander mit irgendeinem anderen Ort, der mehr Einfluss auf internationale Ereignisse hat.

Aber könnte es wenigstens der gleichnamige Ort Durham in den Vereinigten Staaten sein? Ah, nein, auch das ist zu weit weg vom internationalen Geschehen! Aber immerhin ist es nicht ganz so dörflich.

Die britischen Polizisten jedenfalls veröffentlichten heute nur ein Statement, dass das Gestammel des offenbar schlecht gebildeten Vandalen derzeit von »Computerspezialisten« beseitigt würde.

Auf eine ähnliche Art und Weise wurde vergangenen Monat die indische Polizei in Mumbai gehackt – na ja, jedenfalls war der Tonfall der Website-Beschmutzer in ähnlich schlechtem Englisch verfasst. Aber die Angreifer schafften es dort immerhin, eine Software zu installieren, die sich auf jedes System übertrug, das die Website der Mumbai Police besuchte (natürlich nur, wenn es nicht aktuell gepatcht war).

Für die Dorfpolizei war es diesen Aufwand wohl nicht mehr wert: Deren Website ist einfach nur »beschmutzt«.  µ (Alexandra Pullin/Manfred Kohlen)

L’Inqs:

Durham-Polizei-Website gehackt

Mumbai Police gehackt

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen