ITK-Markt stabilisiert sich 2010

Allgemein

Eine aktuelle Prognose von EITO und Bitkom macht der ITK-Branche Hoffnung. 2010 soll sich der Markt wieder stabilisieren. Noch schneller wird sich der Umsatz mit IT-Produkten und -Services erhöhen.

Dieses Jahr sehen die Zahlen für die ITK-Branche noch schlecht aus: Der Umsatz mit Produkten und Diensten der Informationstechnik, Telekommunikation und Consumer Electronics in der EU geht um 2,2 Prozent auf 718 Milliarden Euro zurück. Das geht aus einer Mitteilung des Branchenverbands Bitkom auf Basis von Daten des European Information Technology Observatory (EITO) hervor. 2010 wird der Markt dann nur noch um 0,5 Prozent auf rund 714 Milliarden Euro zurückgehen.

Outsourcing-Branche wächst gegen den Trend
Besser dran ist der europäische IT-Markt (IT-Hardware, Software, IT-Services). Im laufenden Jahr soll der IT-Markt zwar noch um 2,6 Prozent auf ein Volumen von rund 299 Milliarden Euro schrumpfen. Aber schon im kommenden Jahr wird er wieder um 0,6 Prozent wachsen und die Marke von 300 Milliarden Euro übersteigen.

Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer meint dazu: »In der Informationstechnik ist ein Investitionsstau entstanden, der sich in den kommenden zwei Jahren auflösen wird.«

Einer der Gewinner in der aktuellen Situation ist die Outsourcing-Branche. Bereits in diesem Jahr soll der Umsatz mit Outsourcing-Services um 4 Prozent auf 66 Milliarden Euro ansteigen.

Auch der Telekommunikationsmarkt steht vergleichsweise gut da. Er verzeichnet 2009 mit einem Minus von 0,7 Prozent auf rund 361 Milliarden Euro den geringsten Rückgang innerhalb des ITK-Markts. Für eine Belebung sorgt besonders die Nachfrage nach Datendiensten.
(mt)

Weblinks
EITO