Tilera kündigt den ersten 100-Core-Prozessor an

IT-ManagementIT-ProjekteKomponentenWorkspace

Mit seinem Halbleiterdesign will der CPU-Hersteller die Nische des High Performance Computing verändern und für sich gewinnen.

Der angeblich welterste Prozessor mit 100 Kernen heißt “TILE-Gx100” und sei laut Hersteller viermal potenter als alle HPC-Konkurrenzprodukte. Bezogen auf den Energieverbrauch falle der Quotient noch besser aus, denn hier könne man die zehnfache Performance pro verbrauchtem Watt liefern. “Das ist eine wahrhaft bemerkenswerte Technologie”, schlägt sich Tilera-Boss Omid Tahernia selbst auf die Schulter. Die Firmenkunden lockt er damit, dass ein TILE-Gx-Chip ein ganzes Board voller Prozessoren ersetzen könne. Das spare Platz, Strom, Investitionssumme und vereinfache ganz erheblich die Systemarchitektur.

Das Tilera-Design verlinkt ein ganzes Netz von Niedrigenergie-Prozessoren im 40-nm-Design. Jeder Core teile sich die vorhandenen Ressourcen mit den anderen. Die einfache Skalierbarkeit des Systems sei ein entscheidender Vorteil, der aber erst 2011 zum Tragen komme. Dann erst beginne die Volumen-Auslieferung des Gx-100. Bis dahin sollen auch Portierungen von MS- und Linux-OS auf den TILE vorliegen. Außerdem appelliert der Hersteller an die Entwicklergemeinde, die Multicore-Lösung zu supporten. (Ralf Müller)