IT-Manager verdienen wieder mehr Geld

JobsKarriere

Der Arbeitsmarkt für IT-Jobs sieht wieder besser aus. Viele Unternehmen suchen Projektleiter und IT-Fachkräfte. Die Gehälter steigen wieder, wie die aktuelle Studie von Personalmarkt zeigt.

Eine aktuelle Gehaltsstudie zeigt einen klaren Aufwärtstrend bei IT-Gehältern. Nach der Vergütungsstudie von Personalmarkt und Computerwoche steigen die Einkommen der IT-Manager um 4,5 Prozent, die von Fachkräften immerhin noch um zwei Prozent.

Eine IT-Führungskaft verdient pro Jahr durchschnittlich 87 700 Euro, die IT-Fachkraft kommt auf 49 200 Euro.

Personalchefs stocken ihr Budget auf
Ein Grund für den Anstieg der Gehälter ist der anhaltende Fachkräftemangel. Dabei dürfte der Anstieg der Gehälter laut Personalmarkt noch nicht zu Ende sein. Angeblich haben die europäischen Personalchefs ihr Gehaltsbudget für 2010 um 2,6 Prozent höher angesetzt als in diesem Jahr.

Den bestbezahlten Job haben immer noch die IT-Projektleiter. Sie können bis zu 200 000 Euro jährlich verdienen, natürlich nur bei sehr komplexen und anspruchsvollen Projekten. Im Durchschnitt kommt ein Projektleiters zurzeit auf rund 67 000 Euro.

Webdesigner verdienen weniger
Weniger Glück haben die Webdesigner und -Entwickler. Designer tragen im Schnitt nur 34 140 Euro jährlich nach Hause, Entwickler kommen auf rund 38 660 Euro.

An der Studie haben sich 54 Unternehmen aus der IT beteiligt und Gehaltsdaten zu 534 Positionen geliefert. Weitere 13 955 Datensätze stammen aus Direktbefragungen von Fach- und Führungskräften. Insgesamt sind so 14 489 Datensätze in die Studie eingeflossen.

Die vollständige Studie mit dem Titel »Führungskräfte und Spezialisten in der IT-Wirtschaft 2009/2010« kann man auch käuflich erwerben. Sie kostet 539 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer und Versand).

Das Hamburger Unternehmen Personalmarkt pflegt eine Datenbank mit nach eigenen Angaben über 280 000 aktuellen Datensätzen. Gründer und Geschäftsführer des seit 1999 bestehenden Unternehmens ist Tim Böger (siehe kleines Bild).
(mt)

Weblinks
Personalmarkt