Plastic Logic kommt mit Design-Reader à la Apple Air

Allgemein

Sucherflache und messerrückendünne Geräte sehen einfach lecker aus und lösen gerne den “Haben-will”-Impuls aus. Der “Que” in DIN-A-4-Format gehört exakt in diese Kategorie.

INQ_PlastikLogicReaderInteressantes Marketing: Bislang zeigt sich der kommende eBook-Reader von Plastic Logic ausschließlich im Profil. Wie der 8,5 x 11 Zoll große Mobilist von vorne aussieht, weiß außerhalb der Firma angeblich niemand. Gedacht ist das Gerät für den stilbewussten Businessmenschen (soll heißen: preiselastisch), der sich neben Ratgebern, Fach- und Handbüchern auch mal eine Tageszeitung downloaden möchte. Tabellen und Firmendokumente sind ohnedies möglich, da Word, Excel, PowerPoint sowie natürlich das omnipräsente PDF-Format unterstützt werden.
Das Gerät wiege weniger als eine Zeitschrift und besitze natürlich ein Touchscreen mit bruchsicherer und kratzfester Plastikbeschichtung. WiFi, Mobilfunk via AT&T, ein Akku, der tagelang durchhalte, sowie eine Anbindung an den Buchshop von Barnes & Noble gehören zum Paket. Im Januar werde das Gerät und sein Verkaufspreis dann offiziell präsentiert. Vielleicht auch mal von Vorne. (Quelle: TheInquirer.de)

L´INQs
In Dresden entsteht die erste Fabrik für “elektronisches Papier”

Achtung Amazon: Google kündigt eigenen eBook-Shop an

Ausgediente Geschäftsmodelle? Google gegen deutsche Verleger, australische Medienzare gegen Amazon

E-Books brauchen keinen Reader