Nokia mit verlustreichem 3. Quartal

FinanzmarktMobileSmartphoneUnternehmen

Der finnische Handy-Hersteller und Nummer eins auf dem Mobilfunkmarkt schreibt überraschend rote Zahlen. Im dritten Quartal dieses Jahres ist das Unternehmen über 550 Millionen Euro ins Minus gerutscht.

Auch Nokia leidet unter den Nachwirkungen der Wirtschaftskrise. Ein Umsatzrückgang von 19,8 Prozent auf 9,81 Milliarden Euro und die Wertberichtigung der Tochterfirma Nokia Siemens Networks hat für ein Minus von 559 Millionen Euro gesorgt. Im Vorjahr verzeichnete das Unternehmen noch ein Plus von 1,09 Milliarden Euro. Analysten hatten bislang mit einem operativen Gewinn von 451 Millionen gerechnet – die Verlustmeldung ist also sehr überraschend´, so DowJones.

Erst gestern hat Branchenprimus Intel für ein Aufatmen im IT-Markt gesorgt, als das Unternehmen seine überraschend positiven Quartalszahlen präsentiert hat. (Maxim Roubintchik)