Mobile Festplatte mit PIN-Code und Selbstzerstörungsmechanismus

Data & StorageIT-ManagementIT-ProjekteSicherheitSicherheitsmanagementStorage

Der »Mobile Data Locker« für den Transport sensibler Daten ist jetzt bei der Firma Amacom Data in den Kapazitäten 750 GByte und 1 TByte erhältlich. Gesunkene Hardwarekosten machen die sichere Festplatte preiswerter.

Wer den Spruch »In 5 Sekunden zerstört sich dieses Tonband selbst« aus der Fernsehserie »Cobra übernehmen Sie« kennt, kann ihn nun auf Festplatten anpassen. Die Amacom Data Locker  sind mobile Festplatten, die ihre Daten mit integrierter Hardware-Verschlüsselung sichern und erst nach vorheriger PIN-Eingabe auf dem Touchscreen des Geräts Zugriff gewähren. Und wird die Festplatte gestohlen oder geht verloren, schützt ein Selbstzerstörungsmechanismus die Daten. Das geht übrigens auch ohne Schall und Rauch wie seinerzeit in der 70er-Jahre-Fernsehserie,

Data Locker eignet sich dadurch laut Hersteller »insbesondere für den sicheren Transport sensibler Daten, beispielsweise bei Außendienstmitarbeitern.«

»Die Preise für alle Modelle konnten durch gesunkene Hardwarekosten deutlich reduziert werden«, frohlockt Amacom in seiner Produktankündigung. Sie sind jetzt ab 209,- Euro zzgl. MwSt. erhältlich (320 GByte mit 128-Bit-Verschlüsselung), 1 TBte mit 256-Bit-Verschlüsselung kostet 539 Euro. (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen