StorCenter ix4-200d: Speicherwürfel für Unternehmen mit virtuellen Umgebungen

Data & StorageIT-ManagementIT-ProjekteStorage

Iomega bietet ein NAS-System für virtualisierte Umgebungen in kleineren Unternehmen. Die neue StorageAppliance ist in den Kapazitäten 2, 4 und 8 TByte erhältlich.

Das Speichergerät (Datenblatt hier als PDF)  verwendet ein eigens entwickeltes Linux-System und die Software EMC LifeLine. Sie soll für Datenschutz sorgen und unterstützt Daten von Linux, PC und Mac. Der schwarze Speicherwürfel von Iomega lässt sich mit den Schutzfunktionen nach  RAID 5, 10 und JBOD konfigurieren.

Die enthaltenen vier SATA II-Festplatten sind hotswapfähig. Das NAS-Gerät wird per Dual-GBit-Ethernet mit Daten gespeist und agiert als Hub über drei USB 2.0-Ports, wo etwa Drucker und weitere USB-Laufwerke angeschlossen werden können.

Per iSCSI ist ein Blocklevel-Service möglich, das Gerät lässt sich in Windows Active Directory einbinden, geboten sind zudem ein Replikartionsdienst und die von VMWare bestätigte Funktion, das NAS in virtualisierten Umgebungen einzusetzen. So werden aus einem großen NAS schnell viele kleinere virtualisierte Laufwerke.

Mit 8 TByte Speicher kostet das Gerät rund 1700 Euro, die 2 TByte-Version kostet etwa 700 Euro. (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen