GeForce 210 und 220: Low-End-Grafikkarten von Nvidia

KomponentenWorkspaceZubehör

Die Nummer Eins auf dem Grafikkarten-Markt hat mit der GeForce 210 und 220 zwei neue Karten im 40-Nanometer-Verfahren und DirectX 10.1 vorgestellt. Sie zeichnen sich durch ihren niedrigen Einstiegspreis aus.

Die GT 220 hat 48 Stream-Prozessoren, eine Speicheranbindung von 128 bit und setzt wahlweise auf einen GByte DDR2- oder DDR3-RAM mit einem Takt von 790 MHz. Der GPU ist mit 615 MHz und die Shader mit 1335 MHz getaktet.

Die etwas langsamere GT 210 hat 16 Stream-Prozessoren, eine Speicheranbindung von 64 bit, GPU-Takt von 589, einen Shadertakt von 1404 MHz und der Speicher ist mit 800 MHz angebunden.

Ein zusätzlicher Stromanschluss ist in beiden Grafikkarten nicht nötig. Die GT 220 soll 60 und die GT 210, 40 Euro kosten. (Maxim Roubintchik)