TuneUp Utilities 2010 jetzt mit Turbo

Software

Der neueste Jahrgang der Windows-Optimierungs-Software wurde mit einem Turbo-Modus und einer sogenannten Live-Optimierung versehen.

Benutzer von PCs mit Windows XP, Vista und neu Windows 7 sollen mit TuneUp Utilities 2010 häufig auftretende PC-Probleme schnell lösen und ihre Computer schneller und stabiler machen. Mit dem Turbo-Modus, der Live-Optimierung und der Automatischen Wartung hat Hersteller TuneUp neue Funktionen entwickelt, die für volle Leistung beim Arbeiten und Spielen am PC sorgen sollen.

Der Hersteller hat nach eigenen Worten versucht, die Handhabung der Software noch einfacher zu machen. So soll eine übersichtliche und intuitive Startoberfläche dem Benutzer sofort zeigen, ob es Probleme oder Engpässe gibt und Optimierungsschritte anstehen. Statt wie bisher sieben Kategorien gibt es nun vier: »«System warten«, »Leistung steigern«, »Probleme beheben« und »Windows anpassen«.

Der Turbo-Modus schaltet auf Knopfdruck zahlreiche Hintergrundfunktionen von Windows und Programmen temporär ab, die beim Arbeiten und Spielen gerade nicht benötigt werden. Das sind zum Beispiel Wartungsdienste von Windows, Verbindungen zu externen Geräten wie Digitalkamera, Scanner oder Drucker sowie visuelle Effekte. Der Nutzer kann vorab konfigurieren, auf welche Funktionen er bei Bedarf verzichten möchte und den Turbo-Modus jedes Mal dann aktivieren, wenn laufende Programme und Spiele mehr Rechenleistung benötigen. Sicherheitsrelevante Einstellungen werden natürlich nicht zum Deaktivieren vorgeschlagen, betont der Hersteller.

Die Live-Optimierung überwacht Hintergrundprozesse und reduziert deren Priorität automatisch, indem sie verhindert, dass Hintergrundprogramme zu viel PC-Leistung für sich reservieren. So beseitigt die Funktion Flaschenhälse, steigert die Reaktionsgeschwindigkeiten und beschleunigt Programmstarts, auch wenn der Computer gerade stark belastet ist.

Mit der bereits bekannten TuneUp 1-Klick-Wartung, die bei Bedarf manuell gestartet werden kann, und der regelmäßigen Optimierung des Systems mittels der neuen automatischen Wartung sollen häufig auftretende Probleme und Leistungsbremsen schnell behoben werden. Die automatische Wartung wurde so konzipiert, dass sie nur dann startet, wenn der PC gerade nicht aktiv benutzt wird. Die Arbeit oder ein gerade angefangenes Spiel werden auf diese Weise nicht ausgebremst. Um bei Notebooks bzw. Netbooks den Akku zu schonen, startet die automatische Wartung nicht, wenn das Gerät ohne Steckdose läuft.

TuneUp Utilities 2010 steht ab dem 30. Oktober zum Download bereit und wird darüber hinaus zum empfohlenen Verkaufspreis von 39,95 Euro im Handel erhältlich sein. Nutzer einer Vorversion können für 24,95 Euro upgraden. Wer die Software erst einmal ausprobieren möchte, kann sich eine 30-Tage-Testversion kostenlos downloaden. (Ralph Beuth)