Email-Phishing trifft AOL, Google und Yahoo

SicherheitSicherheitsmanagementSoftwareVirusZusammenarbeit

Die Hacks von zehntausenden Hotmail-Passwörtern waren nicht die einzige Phishing-Attacke diese Woche: Die britische BBC berichtet auch von über 30.000 Kontodaten und Passwörtern aus anderen Freemail-Diensten.

Betroffen seien laut der britischen BBC neben den letzte Woche an die Öffentlichkeit geratenen MSN-Fällen auch Google Mail, AOL und Yahoo.  Google Großbritannien erklärte, es handle sich um einen branchenweiten Phishing-Angriff und man setze alle Passwörter der betroffenen Konten zurück.

Auch die anderen Anbieter denken an entsprechende Maßnahmen – wer also nicht mehr in seinen Mail-Account gelangt, sollte zumindest auf seine genannte Alternativ-Mailadresse eine Information des Betreibers bekommen.

Der Angriff dauere noch an, sagt der britische Google-Sprecher. Opfer seien aber vor allem Leute, die auf eine bestimmte Masche hereingefallen seien und ihre Daten dadurch selbst an die Betrüger gegeben hätten. (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen