Dell: Neue Virtualisierungslösung SR-IOV

CloudIT-ManagementIT-ProjekteVirtualisierung

Die gemeinsam mit Intel und Citrix entwickelte Single-Root-I/O-Virtualisierungslösung erlaubt es, einzelne PCI-Geräte mehreren virtuellen Maschinen zuzuweisen.

Die Dell-Lösung soll dabei helfen, I/O-Engpässe zu beseitigen, da PCI-Geräte von mehreren virtuellen Maschinen genutzt werden können. Erste Tests würden zeigen, so der Computer-Hersteller, dass die neue Technologie zu einer geringeren Prozessorauslastung und verbesserten Datenübertragungsraten führt. Zudem lassen sich natürlich Hardware-Kosten sparen, da weniger Netzwerkkarten, Kabel und Switches benötigt werden.

Dells SR-IOV-Lösung basiert auf der vom Industrieverband PCI SIG entwickelten Spezifikation PCI-SIG I/O und Intels Virtualization Technology for Directed I/O (Intel VT-d). In einem Dell-Server PowerEdge R710 mit Xeon 5500 und SR-IOV-fähigem BIOS können so mithilfe der Virtualisierungssoftware Citrix XenServer und dem 10-Gigabit-Ethernet-Controller 82599 von Intel einfach und schnell I/O-Geräte virtualisiert werden. (Daniel Dubsky)