Light Peak: Highspeed-Vernetzung à la Intel

KomponentenWorkspace

Auf dem Intel Developer Forum (IDF) hat Intel mit Light Peak eine neue Vernetzungstechnik vorgestellt, die künftig Rechner, Monitore, externe Speicher und vieles mehr mit zunächst 10, später sogar 100 GBit/s verbinden soll.

Dem steigenden Bandbreitenbedarf bei der Vernetzung von Computer und Peripherie will Intel mit einer neuen Technik begegnen. Diese trägt den Codenamen Light Peak und wurde auf dem IDF vorgestellt: sie soll Computer und Notebooks mit Monitoren und Fernsehern, Kameras und MP3-Player, externen Speichern und vielem mehr verknüpfen.

Light Peak setzt auf Glasfaserkabel und soll zunächst Datentransfers mit 10 GBit/s ermöglichen, was Intel zufolge für die Übertragung einer Blu-ray Disc in 30 Sekunden reicht. Die Technik habe aber das Potenzial sich im Laufe der nächsten Dekade auf 100 GBit/s zu steigern, so Intel.

Derzeit arbeitet man an Controller-Chips für Light Peak und hofft, dass bereits 2010 erste Komponenten auf den Markt kommen. (Daniel Dubsky)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen