iTunes-Streit: USB Implementers Forum rügt Palm

WorkspaceZubehör

Palm ist mit seiner Beschwerde über Apple beim USB Implementers Forum gescheitert. Schlimmer noch: die Organisation warf Palm sogar vor, selbst die Richtlinien zu verletzen.

Palms Versuche, seinen Palm Pre dauerhaft über iTunes zu synchronisieren, haben eine herben Dämpfer erhalten. Nachdem Apple seine Software angepasst und den Pre wieder ausgesperrt hatte, beschwerte sich Palm bei USB Implementers Forum: Apple verstoße gegen die Richtlinien, weil iTunes die Hersteller-ID nutze, um ausschließlich mit Apple-Geräten zu kommunizieren. Der USB-Standard solle aber die Verbindung zwischen Geräten herstellen und nicht den Fluss von Inhalten kontrollieren, argumentierte man.

Doch der Industrieverband war anderer Meinung. Man sehe nicht, dass Apple die Hersteller-ID missbräuchlich nutze, schrieb man dem Wall Street Journal zufolge in einem Brief an Apple und Palm – und ging sogar noch weiter: man habe Palm sicherheitshalber noch einmal die USB-Richtlinien bezüglich der Hersteller-ID angehängt, da darin die Verwendung der Hersteller-ID eines anderen Herstellers ausgeschlossen wird.

Genau damit hatte Palm aber die Verbindung zwischen Pre und iTunes wieder hergestellt. Nun hat der Smartphone-Hersteller sieben Tage Zeit, dem USB Implementers Forum zu erklären, warum man gegen die Richtlinien verstößt. (Daniel Dubsky)