Google startet Anzeigenmarktplatz

MarketingWerbung

Auf dem Doubleclick Ad Exchange bieten Website-Betreiber freie Werbeplätze an, die Werbetreibende dann buchen und mit Anzeigen beliefern können.

Den Markt für Textanzeigen dominiert Google bereits deutlich, und nun will der Suchmaschinenbetreiber auch bei grafischer Werbung, so genannten Display Ads, zulegen. Dafür startet man mit dem Doubleclick Ad Exchange einen Anzeigenmarktplatz auf dem man Publisher und Werbetreibende zusammenbringen will. Publisher sollen so neue Werbekunden gewinnen und freie Anzeigenplätze füllen, die Werbetreibenden dagegen ohne großen Aufwand Kampagnen auf tausenden Websites fahren können. Die Preise werden im Rahmen einer Echtzeit-Auktion bestimmt, bei der die Werbetreibenden für die Werbeplätze bieten.

Mit Doubleclick Ad Exchange tritt Google in Konkurrenz zu Adscale, Right Media & Co. Einen deutlichen Startvorteil verschafft man sich, da man von Anfang an bereits über eine großen Nutzerschaft verfügt – die von Adwords und Adsense. So können Adsense-Nutzer über den neuen Marktplatz auch ihre Werbeplätze für grafische Anzeigen füllen und Adsense-Kunden nicht nur Textanzeigen, sondern auch grafische Anzeigen schalten.