Packard Bell: All-in-One-PCs mit 20 und 23 Zoll

KomponentenPCWorkspace

Mit dem OneTwo M und dem OneTwo L hat Packard Bell zwei All-in-One-Rechner mit Touchscreen angekündigt, die mit Windows 7 bestückt sind.

Genau zum Start von Windows 7 am 22. Oktober sollen OneTwo M und L auf den Markt kommen. Der 20-Zöller OneTwo M soll 599 Euro kosten, der 23-Zöller OneTwo L 999 Euro. Beiden hat Packard Bell mit TouchPortal und TouchGadgets zusätzliche Funktionen spendiert, die die Touch-Fähigkeiten von Windows 7 erweitern. TouchPortal ist eine Arbeitsoberfläche, die speziell für die Verwaltung von Media-Inhalten optimiert ist. Darauf befinden sich verschiedene TouchGadgets, die etwa Kontakt zu Facebook und Flickr halten oder das Foto-Sharing übernehmen – alles per Touch-Bedienung.

Bildergalerie

Das Display des OneTwo M löst 1600 x 900 Pixel auf, das des OneTwo L 1920 x 1080 Pixel. Beide sind sowohl mit Onboard-Grafik als auch dedizierter Grafikkarte verfügbar und bringen sechs USB-Ports, Speicherkartenleser für 5 Formate sowie Webcam mit. Mehr Details nennt Packard Bell nur für das Modell L: es wird von einem Core 2 Quad angetrieben, dem eine ATI Radeon Mobility 4670 mit 1 GByte Speicher zur Seite steht. Es verfügt auch über einen eSATA-Port und einen TV-Tuner (analog und digital). Zudem lässt es sich auf Wunsch mit einem Blu-ray-Laufwerk bestücken. (Daniel Dubsky)