Fujitsu Esprimo Q1500: Mini-PC mit Blu-ray

KomponentenPCWorkspace

Der Q1500 hat das Format eines Nettops, ist aber mit stärkerer Hardware bestückt.

Der Fujitsu Esprimo Q1500 hat eine Grundfläche von 16,5 x 16,5 Zentimetern und ist nur 5 Zentimeter hoch. Das entspricht ziemlich genau den Abmessungen des Mac Mini, der aber ein Stück leichter ist als der Fujitsu-Rechner, der 1,7 Kilogramm auf die Waage bringt. Für einen schlanken Wohnzimmer-PC dürfte das Gewicht aber nicht der entscheidende Faktor sein, sondern die Innereien.

Als Prozessor kommt entweder ein Celeron 900 mit 2,2 GHz oder ein Core 2 Duo P8700 mit 2,53 GHz zum Einsatz, dazu ein GMA 4500M HD als Grafikchip. Fujitsu verbaut wahlweise 1 oder 2 GByte RAM und eine 2,5-Zoll-Festplatte mit 160 oder 250 GByte. Im Falle der kleineren Platte hat der Anwender zudem die Wahl, ob es sich um ein Modell mit 5400 Umdrehungen handeln soll oder eines mit 7200. Als optisches Laufwerk (Slot-in) ist entweder ein DVD-Brenner oder ein Blu-ray-Laufwerk verbaut.

Bildergalerie

Der Mini besitzt einen Port für Gigabit Ethernet und ist optional mit WLAN nach 802.11n-Draft bestückt. Er hat sechs USB-Anschlüsse an Bord und einen eSATA-Anschluss. Externe Monitore lassen sich via DVI anschließen, wobei der Hersteller aber auch DVI-auf-VGA- und DVI-auf-HDMI-Adapter beilegt.

Der Fujitsu Esprimo Q1500 kommt im September auf den Markt. Der Einstiegspreis liegt bei 699 Euro. Ab Ende Oktober will man den Mini mit Windows 7 ausliefern, bis dahin kommt Windows Vista zum Zuge. (Daniel Dubsky)