Windows 7 kann in 11 Sekunden booten

Allgemein

Gestern präsentierte Microsoft, wie gut das neue System vorhandene Hardware nutzt, um schneller zu starten.

Mark Hachman vom pcmag hat es gesehen: Auf einer Vorführung am gestrigen Mittwoch zeigte Microsoft, wie eine Spezialversion von Windows 7 in atemberaubenden 11 Sekunden starten konnte.

Wer die RTM-Version des neuen Fenstersystems getestet hat, wird nicht so überrascht sein wie der klassische XP-Nutzer, der oft Minuten warten muss bis Windows hochgeladen ist.

In der gestrigen Vorführung nutzte MS einen Rechner mit einer CPU der Marke »Intel Quad-core Core i7« und einem SSD-Laufwerk (Solid State Disk). Ruston Panabaker, Programm-Manager für »strategic silicon partnering« bei Microsoft, hatte eine Spezialversion von Windows 7 dabei, die bereits optimiert für diese Hardware war.

Panabaker zufolge könne der Boot-Vorgang auf alle vier Kerne des Prozessors und auf alle 8 Threads des Hyperthreading-Chips verteilt werden. Natürlich macht das Flashdrive die Sache noch einmal schneller, doch auch eine Datensammlung von Microsoft und Intel zum Thema Energieverbrauch (das »Telemetry«-Programm) habe zu der Optimierung beigetragen.

Gemeinsam Forschung der Partner rund um den Einfluss des Betriebssystems auf Prozessorleistung in Hyperthreading-Systemen bringe neue Leistung: Windows 7 könne nun »thread locks« der CPU, die das System verlangsamen, »abschießen«. Intels Technik kann frei werdende Ressourcen in Threads und Kernen an Windows-Tasks zuweisen. (Manfred Kohlen)

Meine Meinung: Ich bin dennoch gespannt, was die endgültige Version von Windows 7 wirklich leistet. Die ist sicher nicht so speziell angepasst wie das Spezialsystem auf der Vorführung.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen