Phishing: Vorsicht vor World-of-Warcraft-Mails

SicherheitSicherheitsmanagementWorkspaceZubehör

Phisher greifen verstärkt die Nutzer des meistgespielten Onlinespiels WoW an. Erneut ist eine e-Mail unterwegs, die angeblich von Spiele-Anbieter Blizzard kommt. Weil Onlinespiele inzwischen ein Milliarden-Industrie ist, ist dies auch kein Wunder.

Security-Unternehmen Sophos warnt Spieler des Onlinespiels für »Realitätsflüchtlinge« vor angeblichen Mails der Betreiberfirma Blizzard Entertainment, die ein Trial neuer Funktionen starten würde. »Die Mail kommt nicht von Blizzard und es gibt auch kein Trial«, bemerkt das britische Security-Unternehmen.

Man soll sich mit seinen WoW-Accountdaten einloggen, um an dem Trial teilzunehmen, verspricht die gefälschte Mail. Wer darauf hereinfällt, gibt sämtliche Konto-Informationen weiter. So lassen sich etwa Gegenstände des Spiels, die bereits für reales Geld in eBay gehandelt werden, schnell in Reichtum verwandeln – und die Nutzerdaten für anderes Unheil weiterverwenden, wenn der Spieler es nicht schnell genug merkt.

Der Diebstahl virtueller Identitäten kann genauso lukrativ sein wie der Klau der echten. Also: Nie in solche E-Mails klicken! Wie es der britische Inquirer auf seine nonchalante Art sieht: »Wer noch immer so dumm ist, das zu tun, ist es wirklich wert, abgephisht zu werden« (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen