O2 erlaubt VoIP im Mobilfunknetz

MobileMobilfunkNetzwerkeTelekommunikationVoIP

Der Mobilfunkprovider Telefónica O2 lässt seine Kunden jetzt auch VoIP auf dem Handy nutzen.

Wer ein Handy mit Internetzugang hat, kann bei O2 jetzt auch VoIP-Dienste wie Skype nutzen. Das ist praktisch, wenn man damit beispielsweise ein teures Telefonat ins Ausland sparen kann.

Voraussetzung ist natürlich, dass der Anwender ein Internet-Pack bei O2 gebucht hat. Etwa die Flatrate Internet Pack M für zehn Euro. Das Angebot liefert bis zu einem Volumen von 200 MByte einen schnellen HSDPA-Zugang mit bis zu 7,2 MBit pro Sekunde. Wird dieses Volumen überschritten, bremst der Provider die Geschwindigkeit auf GPRS-Tempo ab.

Auch Instant Messaging ist über die Internet-Flatrate möglich.

Bisher war die Internet-Nutzung bei O2 auf »paketvermittelte Datennutzung innerhalb Deutschlands« beschränkt. Sprachdienste, Videotelefonie, VoIP-Nutzung und Peer-to-peer-Verfahren waren ausgeschlossen. Jetzt ist immerhin das Telefonieren übers Web mit Diensten wie Skype möglich.
(mt)

Weblinks
O2