Return of the living Dead: Microsoft Zune HD ist jetzt offiziell

Allgemein

Am 15. September kommt der neue Medienplayer ZuneHD. Offiziell, sagt Microsoft USA heute. Der tot geglaubte Multimedia-Player soll durch nVidias neuen Tegra-Prozessor  zu neuem Leben erweckt werden.

»The return of the living dead« war George A. Romeros Parodie auf seinen eigenen ersten Zombiefilm (Video-Trailer hier). Erst kam das B-Movie für einen eingeschränkten Kultfilm-Kreis, später folgte ein Kassenknüller. So ähnlich soll es wohl mit Microsofts neuem Medienplayer werden.

Während bei Romeros Eigenparodie aus den 80ern viele Michael-Jackson-Clones durch die Welt liefen und »Gehirn!« riefen, hat das neue MS-Gerät angeblich schon genügend davon.

v

In den 16- und 32GByte-Versionen des TouchScreen-Gerätes ticken kleine Tegra-Prozessoren von nVidia etwas schneller als die vorherigen Zune-Innereien. Der ZuneHD spielt tatsächlich HD-Videos ab und kommt mit einem Empfänger für die Digitalfernseh-Aussendung hochauflösender Filme. Wie immer gibt es einen kleinen Hasenfuß an der Sache: Eine HDMI-AV-Docking Station dazu kostet extra.

Wer ohne den Output an den Digitalfernseher leben kann, blickt am besten mit einer Lupe auf das 3,3-Zoll kleine OLED-Display, das auf 420×282 Bildpunkten sogar 16:9-Filme anzeigen kann.

Wi-Fi ist eingebaut, um etwa im Internet zu surfen; Zoomfunktionen im eingebauten Web-Browser seien geboten, meldet Microsoft. Bei der Bildschirmgröße geht es ja auch nicht ohne Zoom.

In den USA wird das Gerät bei Amazon, BestBuy und WalMart für 220 Dollar (16 GByte) respektive 290 Dollar (32 GByte) zu haben sein. Und in Deutschland? Wer sich auf der Vorbestellungsseite von Microsoft USA anmelden will, wird durch IP-Kennung als Nicht-Amerikaner erkannt und erhält keinen Zugriff. Derweil dürfen wir die als Video-Präsentation verkleidete Produktwerbung überfliegen. Technische Daten zu lesen funktioniert dort nur, wenn man rechtzeitig auf den vorüberfliegenden Pausenknopf in der Website klickt – sollte die Bedienerführung des ZuneHD genauso nervig sein wie seine Online-Wwrbung, bleibt das Gerät sicher noch lange ein Zombie auf dem Medienplayer-Markt. µ

L’Inqs:
Microsoft: ZuneHD zu haben
Zune-Website

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen