Plattform als Service: VMware kauft Java-Middleware

IT-ManagementIT-ProjekteNetzwerke

Der Kauf von SpringSource durch VMware zeigt: Der Virtualisierungspionier möchte durch die enge Integration der OpenSource-Java-Middleware seinen Kunden eine »Platform-as-a-Service«-Lösung für Cloud Computing bieten.

Die VMware-Ankündigung dieser Woche, SpringSource für 362 Millionen US-Dollar zu kaufen, wirft einige Fragen auf, etwa »Warum kauft ein Virtualisierungs-Anbieter einen Java-Middleware-Produzenten?«

Die Firma hinter den OpenSource-Frameworks Spring und Grails scheint aber eine ideale Ergänzung für VMWares Cloud-Strategie zu sein. Sowohl Virtualisierung als auch Cloud Computing haben nur ein Ziel: Software vollständig von der darunterliegenden Hardware zu lösen. VMware möchte offenbar mit seiner Software-Weiter-Entwicklung eine Grundlage für Anbieter von Cloud-Anwendungen und für Anbieter der »platform-as-a-service« (PaaS) dahinter liefern.

Der Hersteller will vor allem die passenden Management-Tools liefern: Statt nur per Netzwerkmanagement (auch von virtuellen Systemen) muss nun die ganze externe Cloud mitgesteuert werden.

Im Drei-Lagen-Stack aus Infrastruktur, Plattform und Anwendung werden Software-Entwicklungs-Frameworks, Anwendungs-Infrastrukturleistungen und sogar Programmier-Tools benötigt. Software-Produktion und -Management wachsen immer mehr zusammen; VMware will »das gesamte Ding« anbieten  und nimmt sich dazu auch Ideen von Force.com (der Entwickler-Plattform rund um Salesforce) sowie der Google AppEngine. Mit einem Unterschied: Der VMware-Kunde soll sie in seine eigenen Rechenzentren integrieren können statt auf die externen Cloud-Anbieter angewiesen zu sein.

In einem Blog-Eintrag erklärt VMware-Technikchef Steve Herrod, wie er sich das vorstellt: Das Ergebnis soll die Arbeit für die Techniker in Unternehmen weiter vereinfachen, während die neuen Partner sich noch tiefer in die Automatisierungstechniken rund um Anwendungs-Entwicklung, Virtualisierung und Netzwerke eingraben müssen. Mit SpringSource kauft VMware zudem deren kürzlichen Firmen-Einkauf Hyperic, der Datencenter-Überwachungs-Tools baut.

VMware bietet also künftig Infrastruktur, Entwicklung und Kontrolle größerer Untrnehmens-Lösunge aus einer Hand. (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen