Schnell und schmal: QNAP zeigt neue NAS-Racks

Data & StorageIT-ManagementIT-ProjekteStorage

QNAP kündigt zwei NAS-Server für je vier Laufwerke an. Bis zu 8 TByte sollen in das Aton-getriebene Speichersystem aufgenommen werden.

Mit einem  1.6 GHz-Intel-ATOM und einem GByte DDRII-Systemspeicher und vier Einschüben für Storage auf einer Höherneinheit von 19-Zoll-Serbver-Racks will der taiwanische Storage-Spezialist Qnap die Geschäftskunden gewinnen.

»Während die meisten Hersteller versuchen, Business-Kunden mit Consumer-Level-NAS-Systemen zu erreichen, bieten unsere neuen Geräte volle Enterprise-Funktionalität und Redundanz«, preist CEO Meiji Chang seine neuen Systeme an.

Die beiden Geräte TS-439U-RP und TS-439U-SP  bieten als NAS-Server jeweils 4 Laufwerksschächte auf einer Höheneinheit an. Mit 2 TByte-Laufwerken in den 2,5- oder 3,5-Zoll-Schächten (anpassbar in jedem Schacht) seien bis zu 8 TByte Speicher ansteuerbar. Die Datentransferleistung betrage bis zu 87,3MByte/sec (für FTP-Lesen bei RAID 5), meldet Qnap.

Beide Modelle können konfiguriert werden für RAID 0/1/5/6/5+ und JBOD mit RAID-Level- und Kapazitäts-Änderung im laufenden Betrieb.  Und beide Geräte unterstützen den »iSCSI Target service« mit Thin Provisioning und Dual-Gigabit LAN-ports samt »port trunking« und Multi-IP settings.

Der Hauptunterschied der Systeme sei die Netzteil-Redundanz: Im RP-Modell übernimmt automatisch ein zweites, wenn das erste Netzteil ausfällt. Das SP-Gerät habe zwar nur ein einzelnes Netzteil, die Redundanz könne jedoch auch hier dazugekauft werden.

Die Speichersysteme seien kompatibel mit allen Windows-, Mac-, Linux- und UNIX-Netzwerken und böten Funktionen wie 256-Bit-AES-Verschlüsselung, auf Policies beruhendes IP-Blocking, Secure FTP, verschlüsselten Fernzugriff für Replikation sowie Mail- oder SMS-Notifikationen, wenn etwas schiefläuft.

Beide Geräte sind mit der QNAP-Speichermanagement-Software V3 als Firmware ausgestattet. Sie bietetet virtuelle Laufwerke und Anbindung externer iSCSI -HDDs als virtuelle Systeme über das Netzwerk.. RAID-Recovery-Funktionen erwecken inaktive RAID 1-, 5-, or 6-Fragmente zum Leben. Die Oberfläche ist per HTML mit neuen AJAX-Funktionen steuerbar.

Die Auslieferung soll noch im August 2009 stattfinden, eine Rack-Schublade zum Herausrolen des Chassis aus dem Rack wird kostenlos mitgeliefert.  Eine Liste der Händler findet sich beim Hersteller. (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen