Yahoo erwirbt Domain OMG.com für 80.000 Dollar

Allgemein

OMG.com war dem Web-Unternehmen die Kleinigkeit von 80.000 US-Dollar wert. Der Name steht für »Oh my god!« und wird in den USA häufig in Chats genutzt.

Als Sedo vorige Woche den teuren Domainverkauf meldete, war noch nicht klar, wer hinter dem Gebot stand. Domain Name Wire hat es nun herausgefunden: Es war Yahoo.

Noch haben die Yahoo-Anwälte kein Markenzeichen angemeldet, denn die Chatter dieser Welt, die diese Abkürzung gerne benutzen, wollen sie auch nicht wegen Namensrechten abmahnen. Yahoo will die User eher auf kürzerem Wege erreichen als bisher. Der derzeitige Dienst omg.yahoo.co beherbergt eine Gerüchtewebsite über US-Stars, kurzum: eine »Celebrity-Website«.

Geldverschwendung ist es aber keine, denn Yahoo hat erst kürzlich eine Domain verkauft: contests.com ging im Juni bei einer Domain-Auktion in Washington für 380.000 Dollar über den Tisch – es ist also etwas übrig. Die verkaufte Domain war Teil der Unternehmens-Assets  von Broadcast.com, die Yahoo zuvor aufgekauft hatte.

Der contest.com-Käufer A1-Advertising hat noch nichts daraus gemacht – die Website sieht aus wie viele Seiten von Domain-Grabbern.  Aber wer so viel Geld für eine Internet-Domain hat, hat es wohl nicht nötig, schnell etwas aus ihr zu machen. Oder wollte A1 die Website dem hässlichen Gebäude in Philadelphia anpassen, in dem man haust (und ebenso hässliche DRM-Systeme für die Medienbranche entwirft)?

Wir sagen nur OMG »Oh my god!« µ

L’Inqs:
Domain Name Wire über Yahoos Domainkauf
Sedo-Domainbörse

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen