Infortrend: Skalierbare virtuelle Speicher bis 112 Tbyte gegen »FCOE«-Angriff

Data & StorageIT-ManagementIT-ProjekteStorage

Die Enterprise Scalable Virtualized Architecture (ESVA) soll als neues Storage Area Network bis zu 112 TByte Daten für das Firmennetz bereitstellen. Der Hersteller verspricht günstige Storage-Virtualisierung ohne Ausfallzeiten.

Der Storage-Markt nahm im Rahmen der Wirtschaftskrise Schaden – der einstige Garant für guten Umsatz brauchte also neue Energie. Mitbewerber von ESVA-Anbieter Infortrend versuchten, den Speichermarkt mit FCOE-Lösungen zu retten – FibreChannel over Ethernet sei preiswerter und schaffe die Möglichkeit, die in den schnellen FibreChannel-Netzen üblichen Datenpakete auch per Netzwerk-Standard Ethernet zu versenden.

Den Anbieter von großen Speichersystemen Infortrend ficht das nicht an: Seine ESVA sei schnell, skalierbar und leicht zu virtualisieren. Die Plattform des Storage-Altmeisters komme auch mit den herkömmlichen iSCSI- und FC-Speicherfunkionen zu ordentlicher Leistung. Ein integrierter “Scale-out”-Mechanismus, der Daten ohne Ausfallzeiten auf größere Systeme migrieren könne  und virtuelle Laufwerksfunktionen seien ideal für große Netze.

Die Systeme bauen auf dem FC- oder iSCSI-SAN-Protokoll auf, der Datendurchsatz von drei der fünf Modelle erreicht die FC-Geschwindigkeit von 8 GBit/s.

Die kleinen Varianten F40 und F60 nehmen SAS-Laufwerke auf, die Version ESVA-F20 schluckt SATA-II-Festplatten. In den Gehäusen E20 und E60 findet sich ein iSCSI-Anschluss mit einem Datendurchsatz von 1 GBit/s. Eine Auswahl der Modelle präsentiert der Hersteller in einer PDF-Datei.

Der riesige Superspeicher hat einen Hasenfuß: er lässt sich nicht in bestehende Speicherstrukturen einbinden. Dass die Systeme mit Windows Server 2008, Solaris, Linux, IBM-AIX und HP-UX zusammenarbeiten sowie mit Virtualisierungs-Umgebungen wie VMware oder Microsoft Hyper-V einwandfrei funktionieren, mag beim Aufbau neuer Speicherstrukturen perfekt sein. Bei einem Preis ab 29.000 Euro je nach Modell und Ausstattung (für die Leistung einigermaßen vertretbar) sollten IT-Leiter jedoch zwei Mal überlegen, ob nicht doch noch eine ältere Speicherstruktur im Weg steht. (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen