Tablet-PC von Apple?

Allgemein

Aus den Staaten wabern mal wieder Gerüchte über ein – natürlich bahnbrechendes – neues Apple Produkt herüber. Diesmal soll es sich um die Mac-Variante eines Tablet-PCs handeln, eine Art iPod Touch im Notebookformat.

Während die Netbook-Welle sich allmählich zum Tsunami auswächst, ohne dass Apple – allen Gerüchten zum Trotz – ähnlich wie beim iPhone der Gattung das ultimative i-Tüpfelchen aufgesetzt hätte (jedenfalls bislang noch nicht), haben IT-Spökenkieker in aller Welt bereits ein neues Phantom ausgemacht: Angeblich soll Steve Jobs, der Großmeister aller Innovatoren nun einen Tablet-PC – pardon, das dürfen wir ja nicht schreiben – also einen Tablet-Mac herausbringen wollen.

Das Gerät nach Art eines Notebooks mit Tatsch-Screen soll demnach eine Art Riesen-iPod Touch werden, wie etwa die Financial Times schon spekuliert. Es könnte dann Filme abspielen, seinen Besitzer ins Internet entführen oder einfach Notizen aufnehmen – also all die Dinge, die ein normales Notebook, pardon Macbook auch kann. Nicht umsonst halten einige Fachleute die Idee des Tablet-PCs mittlerweile für gescheitert: Kaum jemand kauft diese Produkte. Warum sollte nun ausgerechnet Apple diesen toten Markt umkrempeln wollen?

Interessant wäre allerdings in der Tat die Konkurrenz zu neuen Lesegeräten wie dem Kindle von Amazon oder etwa dem Sony Reader. Apple ist ja bekanntlich auch ein genialer Anbieter von Inhalten. Aus Cupertino ist natürlich wie gewohnt zu all diesen Gedankenspielen um angebliche neue Produktideen nichts zu erfahren. Warten wir also auf Weihnachten, wenn der angebliche Tablet-Mac gut fehlinformierten Kreisen zufolge auf den Markt kommen soll. Und dann – Überraschung!  – wird Apple wahrscheinlich ein Auto auf den Markt bringen. Oder einfach auch mal wieder zur Abwechslung gar nichts Weltbewegendes.