Chinesen kreieren das oPhone

Allgemein

Apples iPhone ist ein Welterfolg, dem die Mitbewerber eifrig nacheifern. In China macht man es sich gern etwas leichter: Das über China Mobile in Kürze erhältliche Ophone könnte dem Hype-Handy aus Cupertino eine lange Nase drehen.

Nach Beobachtungen der China-Korrespondentin der Financial Times Deutschland steht die Markteinführung der frechen iPhone-Kopie kurz bevor. Immerhin 700 Millionen Chinesen, die mobil telefonieren, stellen den größten Handy-Markt der Welt dar, weiteres Wachstum wahrscheinlich. Nachdem Verhandlungen des Providers China Mobile mit Apple (absichtsvoll?) gescheitert sind, wird der auch hierzulande gut bekannte chinesische Hersteller Lenovo das – allerdings Android-basierende – Handy wohl schon im September für satte 4000 Yüan (umgerechnet etwa 400 Euro, aber nach Kaufkraft natürlich erheblich mehr) auf den Markt bringen, durch China Mobile auf immerhin noch den halben Preis heruntersubventioniert. Das iPhone hingegen könnte eventuell über den zweitgrößten Provider im Lande, China Unicom vertrieben werden.

Ob das oPhone als iPhone-Klon über dunkelgraue Kanäle eines Tages nach Deutschland kommt? Chinesischen Autos ist das bisher ja nicht gelungen. Vielleicht sollte der ADAC rechtzeitig einen Handy-Crash-Test in Auftrag geben.