Open-Xchange verknüpft Social Networks

IT-ManagementIT-ProjekteMarketingNetzwerkeOpen SourceSoftwareSoziale Netzwerke

Die neueste Version der Groupware importiert Daten von Facebook & Co. So kann der Nutzer alle Kontakte aus den unterschiedlichsten Netzwerken unter einer Oberfläche zusammenführen.

Open-Xchange hat die Version 6.10 seiner gleichnamigen Groupware-Lösung veröffentlicht, die, wie schon vor einigen Wochen angekündigt, Verbindung zu Social Networks aufnimmt und die dort gespeicherten Daten importiert. So hat der Anwender unter Open-Xchange auch Zugriff auf seine Business-Kontakte aus Xing und LinkedIn oder Freunde bei Facebook, ohne ständig die Netzwerke aufsuchen zu müssen. Diese Daten können komplett oder in Teilen als HTML-Seite zugänglich gemacht werden, etwa um sie anderen Nutzern zur Verügung zu stellen, die Open-Xchange nicht nutzen. »Social OX« nennt man beim Hersteller dieses Konzept, das auch dabei hilft, die Daten in andere Anwendungen zu importieren.

Zudem integriert Open-Xchange mit Version 6.10 Mail-Accounts anderer Anbieter, so dass der Anwender seine komplette Kommunikation über die Groupware abwickeln kann – ganz egal, in welchem Social Network seine Kontakte unterwegs sind, und ganz egal, an welche Mail-Adresse des Nutzers sie Nachrichten schicken.

Die neue Version der Groupware kann über die Update-Funktionen bezogen werden und soll in den nächsten Monaten auch Nutzern gehosteter Lösungen, etwa bei 1&1 und GMX, zur Verfügung stehen. Wer Social OX ausprobieren will, kann das unter ox.io tun. (Daniel Dubsky)