Adobe patcht auch Leck in Reader und Acrobat

Office-AnwendungenSicherheitSicherheitsmanagementSoftware

Nach dem Flash Player haben auch Adobe Reader und Adobe Acrobat Updates spendiert bekommen, um das kürzlich aufgetauchte Sicherheitsleck zu schließen.

Die Updates sollten unbedingt eingespielt werden, da das Leck bereits ausgenutzt wird, um Anwendern mit PDFs Malware unterzuschieben. Das eigentliche Problem lag im Flash Player, den Adobe bereits Ende vergangener Woche mit einem Update versorgte. Da die schädlichen Flash-Inhalte allerdings auch in PDFs eingebettet werden konnten, brauchen auch Adobe Reader und Acrobat ein Update.

Im Falle von Adobe Reader lässt sich die neue Version 9.1.3 über die Update-Funktion beziehen. Wer den Reader direkt bei Adobe herunterladen will, bekommt derzeit noch Version 9.1 angeboten, die dann beim ersten Start ein Update auf 9.1.3 vorschlägt. (Daniel Dubsky)