Symantec meldet Gewinneinbruch

Allgemein

Um 58 Prozent ist Symantecs Gewinn im ersten Finanzquartal 2009/2010 zurückgegangen. Als Ursache gilt vor allem die Kaufzurückhaltung der Unternehmen.

Vor wenigen Tagen musste Microsoft einen drastischen Rückgang der Einnahmen melden. Jetzt ist Symantec dran. Der Security-Spezialist hat im ersten Finanzquartal 2009/2010 um 58 Prozent weniger Gewinn eingefahren als im Vorjahresquartal.

Als Ursache sehen die Symantec-Manager vor allem die Kaufzurückhaltung der Unternehmenskunden. Diese begnügen sich in der Wirtschaftskrise damit, die bestehenden Software-Installationen aktuell zu halten, verzichten aber auf die Anschaffung neuer Versionen. Damit gehen Symantecs Einnahmen im Bereich Sicherheit und Storage zurück.

Besser werden soll die Situation erst gegen Jahresende.

Privatkunden hingegen sind laut Symantec weiterhin kauffreudig.

Wenigstens hat das Unternehmen keinen Verlust gemacht und verzeichnet einen Gewinn von 73 Millionen US-Dollar. Der Umsatz lag im ersten Quartal bei 1,43 Milliarden Dollar.
(mt)

Weblinks
Symantec Quartalsbericht