Arcor heißt ab morgen Vodafone

NetzwerkeTelekommunikation

Die Marke Arcor verschwindet. Vodafone vertreibt die Dienste der einstigen Konzerntochter ab dem 1. August unter eigenem Namen.

Vodafone hatte im vergangenen Jahr die von Deutscher Bahn und Deutscher Bank gehaltenen Arcor-Anteile gekauft, um das Tochterunternehmen vollständig zu integrieren. Ziel des Mobilfunkers war es, sich als Komplettanbieter für Festnetz und Mobilfunk zu etablieren – im Zuge des Zusammenwachsens der beiden Unternehmen sollte der Name Arcor verschwinden.

Morgen, am 1. August, ist es nun soweit. Alle Produkte und Dienste werden nur noch unter dem Namen Vodafone vertrieben, und aus Arcor AG & Co. KG wird die Vodafone AG & Co. KG. Für die Arcor-Kunden soll sich nichts ändern, verspricht man, außer dass für sie zusätzliche Optionen, etwa für das Surfen unterwegs, bereit stünden.

Der Arcor-Standort Eschborn soll erhalten bleiben, unter anderem als Kompetenzzentrum für die Entwicklung von Lösungen für IP-TV, Video-on-Demand und das vernetzte Zuhause. (Daniel Dubsky)