Microsoft und die Wirtschaftskrise

FinanzmarktSoftwareUnternehmen

Microsoft dürfte den Start von Windows 7 sehnlichst erwarten, denn dem Software-Riesen brechen derzeit Umsatz und Gewinn weg.

Ganz anders als Apple leidet Microsoft derzeit erheblich. Nachdem man bereits für das erste Quartal 2009 einen kräftigen Umsatz- und Gewinnrückgang vermelden musste, ging es im zweiten Quartal weiter bergab. Der Umsatz schrumpfte auf 13,10 Milliarden Dollar und lag damit noch einmal vier Prozent niedriger. Gegenüber dem Vorjahresquartal betrug der Rückgang gar 17 Prozent.

Noch schlimmer erwischte es den Gewinn: der operative Gewinn schrumpfte um 30 Prozent auf 3,99 Milliarden Dollar, der Nettogewinn um 29 Prozent auf 3,05 Milliarden Dollar.» Unsere Geschäfte werden weiter negativ durch die Schwäche des PC- und Server-Marktes beeinflusst«, sagte Microsofts Finanzchef Chris Liddell bei der Präsentation der Quartalszahlen. Allerdings drückten auch Prozesskosten von 193 Millionen Dollar, Abschreibungen von 108 Millionen Dollar und die Kosten des Jobabbaus in Höhe von 40 Millionen Dollar den Gewinn. (Daniel Dubsky)