PGP-Verschlüsselung wird mobil noch sicherer

IT-ManagementIT-ProjekteSicherheitSicherheitsmanagement

Die PGP Corporation hat ihre kommerziellen Verschlüsselungsprogramme um PGP Portable und PGP Mobile 9.10 erweitert.

Die zwei neuen Verschlüsselungslösungen für mobile Geräte und für tragbare Speicher für sicheren Datenaustausch sorgen, meldet der Hersteller.

Während sich PGP Mobile 9.10 der Daten- und Mail-Verschlüsselung auf Windows-Mobile-Smartphones (ab Version 6 des Betriebssystems) widmet, ermöglicht PGP Portable die Verschlüsselung von Daten auf USB-Sticks oder tragbaren Festplatten.

Die Smartphone-Software verschlüsselt live alles, was an Daten geschrieben wird, ob im Handy, beim Mail-Austausch oder der Speicherkarte. Das PGP -Programm arbeitet auch während des Datenaustuschs mit einem Netzwerk-Client oder mit anderen Mobil-Anwendern. Und selbst die Kontrolle bei der Softwareverteilung über eine normale Mobilfunkverbindung sowie das zentrale Schlüsselmanagement können über Windows-Domains und Active Directory stattfinden.

Fast ebenso automatisch soll die Verschlüsselung per PGP Portable für externe Speichermedien ablaufen. Mit Hilfe der Virtual-Disk-Technik des Herstellers werden alle Daten in chiffrierte Datencontainer gepackt. Ganz egal, auf welchem System die Informationen wieder abgerufen werden, können sie durch Eingabe des passenden PGP-Passwords wieder sauber dechiffriert werden.

Die Portable-Version ist ab 21 US-Dollar zu haben, PGP Mobile 9.10 ab 105 US-Dollar. (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen