Kazaa vor Comeback

WorkspaceZubehör

Das Filesharing-Tool steht offenbar kurz davor, als legaler Musikservice wiederaufzuerstehen.

Wie Cnet erfahren haben will, könnte der Neustart von Kazaa bereits in dieser Woche erfolgen. Geplant ist ein Aboservice mit Songs und Klingeltönen von allen großen Plattenfirmen. Zum Start sollen mehr als eine Millionen Tracks online sein, bei denen sich der Nutzer für einen Monatsgebühr von 20 Dollar pro Monat bedienen kann.

Kazaa war einst die führende Tauschbörse, verschwand nach Prozessen mit der amerikanischen Musikindustrie allerdings in der Bedeutungslosigkeit. Im Rahmen einens Vergleichs verpflichtete man sich 2005 einen Schadensersatz von 115 Millionen Dollar zu zahlen und Filter einzuführen, damit nur noch legale Inhalte getauscht werden können.

Die neuen Kazaa-Eigentümer Altnet und die Muttergesellschaft Brilliant Digital Entertainment testen den neuen Abo-Service laut Cnet bereits seit einigen Monaten im Beta-Betrieb.(Daniel Dubsky)