Neuer Aldi-PC für 499 Euro

KomponentenPCWorkspace

Dieses Mal ist der Aldi-Rechner wieder mit AMD-Hardware bestückt. Er steht ab dem 20. Juli auf den Aktionsflächen des Discounters und kostet 499 Euro.

Auf den Webseiten von Aldi Süd ist der Medion Akoya E6300 D bereits zu finden, im Norden dagegen noch nicht. Der Rechner wird von einem AMD Phenom X4 9650 angetrieben und ist mit 4 GByte RAM bestückt. Da wie bei früheren Aldi-PCs nur die 32-Bit-Edition von Windows Vista Home Premium vorinstalliert ist, kann jedoch nicht der komplette RAM angesprochen werden. Hierfür ist die Installation der 64-Bit-Version von der beiligenden Recovery-DVD notwendig.

Das Vista kommt mit Upgrade-Option auf Windows 7, so dass der Anwender auf das neue Betriebssystem umsteigen kann, wenn dieses am 22. Oktober auf den Markt kommt. Es fallen lediglich Versand- und Bearbeitungsgebühren in Höhe von 19,95 Euro an.

Zurück zum Rechner: in diesm steckt eine ATI Radeon HD4550, die 512 MByte DDR3-RAM mitbringt sowie DVI- und HDMI-Ausgang. Die verbaute Festplatte fasst 640 GByte – reicht das nicht, finden externe Speicher via USB, Firewire und eSATA Anschluss. Medions externe Festplatte HDDrive2go Ultra Speed kann sogar in einem Dock direkt im Gehäuse des Rechners untergebracht werden.

Zur weiteren Ausstattung des PCs zählen DVD-Brenner und Speicherkartenleser. Dazu ist ein Port für Gigabit-LAN an Bord und, für einen stationären Rechner bei Aldi nicht unbedingt üblich, integriertes WLAN nach 802.11n-Draft. (Daniel Dubsky)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen