Data Domain und NetApp: Storage-Streit mündet in Fusions-Absage

Data & StorageIT-ManagementIT-ProjekteNetzwerkeStorageÜbernahmenUnternehmen

EMC hat nochmal dazugelegt, um Data Domain zu erwerben. Und obwohl die Data-Domain-Eigner von ihrem Management gebeten wurden, für NetApp abzustimmen, ist das Geld diesmal stärker. NetApp erhöht sein Angebot nicht mehr, Data Domain muss 57 Millionen Dollar bezahlen. Die Fusion findet nicht statt.

Es ging so oft hin und her, dass wir die Berichterstattung schließlich verweigerten. NetApp verweigert nun ein weiteres Angebot für Data Domain – die Fusionsvereinbarung wird aufgelöst, die Data-Domain-Aktionäre müssen 57 Millionen Dollar für den Vertragsbruch bezahlen.

Grund des Übernahmekampfes um die Firma war ihre Deduplizierungstechnik und die dazu vorhandene Patent-Einigung mit Quantum. EMC war das noch mehr Geld wert als NetApp bereit ist, auszugeben. Und EMC gab nicht auf: 2,2 Milliarden Dollar gab das Systemhaus aus, NetApp bliebbei 1,9 Milliarden stehen.

Dabei haben inzwischen alle Backup-Unternehmen neue Deduplizierungstechnologien, zuletzt Symantec.

NetApp will sich nun auf seine bisherigen Stärken wie die Storage-Virtualisierung konzentrieren. NetApp-Chef Dan Warmenhoven: »Wir lassen uns nicht auf einen Bieterkrieg ein«.  Möglicherweise hätte ein zu hohes Angebot später ohnehin mit höheren Preisen vom Kunden bezahlt werden müssen. (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen