Online-Werbemarkt trotzt der Krise

MarketingWerbung

Trotz Wirtschaftskrise wuchsen die Umsätze mit klassischer Online-Werbung im ersten Halbjahr 2009 um 13 Prozent.

Insgesamt 702 Millionen Euro wurden umgesetzt, vermeldet der Bitkom unter Berufung auf Zahlen von Thomson Media Control. Als Ursache hat man ausgemacht, dass immer mehr Werbebudgets ins Internet verschoben werden.

Den meisten Umsatz generiert die Branche mit Telekommunikationsanbietern und Online-Diensten, die 190 Millionen Euro ausgaben. Es folgen Entertainment- und Medienunternehmen mit 87,4 Millionen Euro, die Touristik- und Gastronomiesparte mit 86,3 Millionen Euro, die Finanzwirtschaft mit 85,6 Millionen Euro sowie Handel und Versandhäuser mit 84,2 Millionen Euro.

Überraschend wenig werben Pharmaunternehmen im Web. Sie setzen vorwiegend auf Werbespots im TV sowie Anzeigen in Zeitungen und Zeitschriften. Online haben sie im ersten Halbjahr nur 5,3 Millionen Euro für Werbung aus. (Daniel Dubsky)