Vodafone plant E-Book-Reader im DIN-A4-Format

NetzwerkeTelekommunikation

Der Mobilfunker will ins Geschäft mit E-Books einsteigen, wobei allerdings noch unklar ist, ob man den Reader selbst verkaufen wird oder dies Partnern überlässt.

Wie die Wirtschaftswoche aus Konzernkreisen erfahren haben will, wird der E-Book-Reader derzeit in Zusammenarbeit mit einem Hardware-Partner entwickelt. Erste Prototypen durchlaufen schon Tests bei Vodafone, das die Geräte im Herbst auf den deutschen Markt bringen will. Das Display soll, so die Wirtschaftswoche, DIN-A4-Format haben und wäre damit größer als des Kindle DX. Der wird aber ohnehin erst einmal nicht auf den deutschen Markt kommen, da Amazon sich mit den hiesigen Mobilfunkern nicht einigen konnte. So bleibt die Konkurrenz überschaubar: Sonys PRS-505 ist sei März zu haben, der txtr reader soll im Oktober zur Frankfurter Buchmesse sein Debüt feiern.

Offen ist der Wirtschaftswoche zufolge noch, ob Vodafone das Gerät auch selbst vertreibt oder sich nur auf die Auslieferung der Inhalte über sein Mobilfunknetz beschränkt. In diesem Fall würden Partnerunternehmen den Vertrieb übernehmen, etwa Verlage, die ihren Lesern dann auch Online-Abos ihrer Zeitungen und Zeitschriften verkaufen könnten. (Daniel Dubsky)