Streit zwischen Skype-Gründern und eBay

E-CommerceMarketingNetzwerkePolitikRechtVoIP

Ein Streit um die Rechte an einem Teil der Skype-Software bedroht den Börsengang des VoIP-Anbieters.

Eigentlich wollte eBay Skype im nächsten Jahr an die Börse bringen und damit möglichst mehr als zwei Milliarden Dollar einnehmen. Doch der Börsengang ist einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge in Gefahr, weil sich die Skype-Gründer und eBay um ein Stück Software streiten, das in der VoIP-Software zum Einsatz kommt. Die Rechte daran besitzen die Skype-Gründer, doch die werfen dem Auktionshaus vor, die Lizenzvereinbarung verletzt zu haben und drohen, die Software aus Skype zu entfernen. Das käme allerdings einer Abschaltung des VoIP-Dienstes gleich, die eBay auf jeden Fall verhindern will und deshalb Klage eingereicht hat. Sollte der Streit nicht beigelegt werden, könnte das den Börsengang verhindern oder zumindest den Emissionspreis kräftig drücken. (Daniel Dubsky)