Python wird schneller

DeveloperIT-ProjekteSoftware

Gut ein halbes Jahr nach Python 3.0 haben die Entwickler die Version 3.1 der Skriptsprache nachgelegt, die vor allem die Performance verbessern soll.

So hat man Python eine neue I/O-Bibliothek spendiert, die in C geschrieben ist und zwei bis 20 mal schneller sein soll als die bisherige Bibliothek. Die wurde zwar erst mit Python 3.0 eingeführt, stellte sich aber schnell als Flaschenhals heraus.

Eine Heuristik soll zudem den Garbage Collector entlasten, was vor allem Programmen mit langer Laufzeit zugute kommen soll. Weitere Performance-Verbesserungen gab es im Json-Modul und beim Dekodieren von UTF-8, UTF-16 und Latin-1.

Ein paar neue Funktionen bringt Python 3.1 aber auch mit. Dazu zählen die API OrderedDict für die Iteration von Werten und Schlüsseln in einer bestimmten Reihenfolge sowie die Möglichkeit, im Modul unittest einzelne Tests zu überspringen. Zudem gab es einige Verbesserungen für den Datentyp int und kleinere Änderungen am Syntax des with-Statements. (Daniel Dubsky)