Hürden für Unified Communications

Netzwerke

Trotz massiver Werbekampagnen und ausgereifter Technik wird UC noch relativ wenig genutzt. Eine Studie will zeigen, woran das liegt.

Viele Unternehmen zögern noch bei der Einführung von Unified Communications (UC). Das liegt zum Teil an der noch fehlenden Akzeptanz der Mitarbeiter. Bei einer Unfrage unter 400 Unternehmen gaben 63 Prozent an, »dass es schwierig sei, die Mitarbeiter an die Nutzung von UC-Technologien heranzuführen«.

Präsentiert wurde die Studie von NetIQ, einem Anbieter von Lösungen für Systems- und Security-Management.

Net IQ empfiehlt die Trends beim Einsatz der Applikationen zu kontrollieren und messen, um so die Nutzungsquote zu verbessern. Mit den richtigen Tools könnten IT-Administratoren Überwachungs- und Berichtsfunktionen einsetzen, »mit deren Hilfe sie die Kosten ihrer UC-Investitionen rechtfertigen« könnten. Aber nur sechs Prozent der Befragten planen bisher, diese Parameter zu kontrollieren. Und 19 Prozent kümmern sich nicht darum, wie die Akzeptanz der Nutzer verbessert werden kann.

Weitere Ergebnisse der Net IQ-Studie
– 43 Prozent wissen nicht, ob ihr Netzwerk UC-Technologien in Echtzeit unterstützt

– 33 Prozent haben Bedenken, ob ihre Netzwerk, den Anforderungen durch UC-Implementierungen gerecht wird

– 50 Prozent setzen aus Kostengründen keine Management-Lösungen ein

– 47 Prozent haben nach eigener Aussage nicht das erforderliche Know-how, um entsprechende Managementtechnologien zu implementieren

– 87 Prozent nennen E-Mail und Messaging als Hauptkomponente ihrer Unified-Communications-Strategie. Dahinter folgen VoIP/Sprachtelefonie mit 65 und mobile Services mit 64 Prozent

– 73 Prozent nennen Microsoft als bevorzugten Anbieter von UC-Lösungen

Der Vivinet Assessor testet das Netzwerk auf UC-Tauglichkeit.

Net IQ empfiehlt einen »proaktiven Lifecycle-Ansatz« für das Management von UC-Infrastrukturen. Gemeint ist damit unter anderem die Analyse der Netzwerkvoraussetzungen und nach der Analyse die Überwachung aller UC-Applikationen, um die Servicequalität der Systeme zu optimieren.

Auf der Webseite von NetIQ können Interessenten die Probeversion des Tools Vivinet Assessor zum Testen des Netzwerks herunterladen.
(mt)

Weblinks
Vivinet Assessor