Abgesegnet: United Internet übernimmt Freenets DSL-Sparte

BreitbandNetzwerkeÜbernahmenUnternehmen

Das Bundeskartellamt hat die Übernahme genehmigt. Mit den 700 000 Freenet-Kunden wird die United-Internet-Tochter 1&1 zum zweitgrößten DSL-Anbieter in Deutschland.

Mit der Übernahme, die United Internet sich bis zu 125 Millionen Euro kosten lässt, überholt man die bisherige Nummer zwei auf dem Markt, Vodafone/Arcor. Bis zum Jahresende soll der Umzug der 700 000 Freenet-Kunden zu 1&1 abgeschlossen sein.

Damit schreitet die Konsolidierung auf dem deutschen DSL-Markt voran. Derzeit wird noch ein Käufer für Hansenet/Alice gesucht; auch hier wird United Internet als Interessent gehandelt. Allerdings interessieren sich auch Vodafone/Acror und Telefonica für die Tochter der Telecom Italia. (Daniel Dubsky)