Nokia: Spitzenmodell N97 ab 1. Juli zu haben

MobileSmartphone

Das Handy bietet Zugriff auf Nokias neuen Ovi Store mit Spielen, Videos und vielen Programmen. Zudem ist es das erste Nokia-Handy, das Skype an Bord hat, was schon für einigen Ärger mit den deutschen Mobilfunkern sorgte.

Das Nokia N97 wurde zwar schon im vergangenen Dezember vorgestellt, doch erst zum 1. Juli kommt es offiziell auf den Markt. Zuvor war es bereits seit vergangener Woche vereinzelt im Vorverkauf zu haben.

Bildergalerie: Nokia N97

Das etwa 650 Euro teure Handy ist das neue Flaggschiff aus dem Hause Nokia. Es bringt einen Touchscreen mit 3,5 Zoll mit, hinter dem sich eine ausziehbare QWERTZ-Tastatur verbirgt, und gelangt via UMTS/HSDPA und WLAN ins Internet. GPS ist natürlich an Bord und auch die obligatorische Kamera. Die nimmt beim N97 Bilder mit 5 Millionen Pixeln auf, versteht sich aber auch auf Videos im 19:9-Format mit 30 Bildern pro Sekunde. Der interne Speicher ist mit 32 GByte sehr großzügig bemessen und lässt sich mit microSD-Karten noch erweitern.

Bildergalerie: Skype auf Nokia N97

Das N97 hat nicht nur Zugriff auf den Nokia Music Store, sondern auch den im Mai gestarteten Ovi Store, wo es zahlreiche Apps für das Handy gibt, dazu Spiele, Videos, Podcasts sowie verschiedene navigations- und standortbasierte Dienste. Zudem ist das N97 das erste Handy, das Nokia mit vorinstalliertem Skype ausliefert, was die deutschen Mobilfunker erst zu Boykott-Drohungen veranlasste, dann zu neuen Tarifen für die VoIP-Nutzung. T-Mobile erlaubt seinen Kunden beispielsweise ab Sommer Internet-Telefonate, wenn diese zu ihrem Tarif eine VoIP-Option für 9,95 Euro pro Monat oder mehr buchen. (Daniel Dubsky)