Mobiltelefon-Diebstahl trennt mehr als nur die Verbindung

Allgemein

Genauer gesagt will die somalische paramilitärische Gruppe Al-Shabaab den jungen Handy-Dieben Hände und Füße abhacken. Amnesty International fleht um Gnade.

Die Islamistische Gruppe will die Scharia auch in modernen Zeiten durchziehen. Heißt es im Westen manchmal noch »Auge um Auge, Zahn um Zahn«, ist in diesem Fall eher »Handy um Hände, Pistolen um Füße« angesagt: Die Räuber wurden im »ad-hoc-Gericht« zur »Cross-Amputation« verurteilt – ein Arm auf der einen Seite, ein Fuß auf der anderen.

Amnesty bittet »die jungen Kerle« (so heißt Al-Shabaab übersetzt), die unmenschlichen Amputationen nicht durchzuführen. Die Angeklagten hätten keine Anwälte und könnten keine Berufung einlegen, erklärt Amnesty-Afrika-Beauftragter Tawanda Hondora betrübt.

Was lehrt uns das? Klaut besser keine Mobiltelefone in Mogadischu, sonst ist bald mehr abgetrennt als nur die Verbindung! µ

L’Inqs:
Amnesty-Bitte um Gnade
Hintergründe zum Mogadisdchu-Krieg

http://www.amnesty.org/sites/impact.amnesty.org/files/imagecache/story/sites/impact.amnesty.org/files/PUBLIC/Regions/AFR/somalia-shabab-560x400.jpg
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen