Appliance für E-Mail-Verschlüsselung auch in virtuellen Umgebungen

IT-ManagementIT-ProjektePolitikRechtSicherheitSicherheitsmanagementSoftwareZusammenarbeit

Zertificon, ein Anbieter von Komplettlösungen zur E-Mailverschlüsselung im Unternehmens-Umfeld, gibt bekannt, seine Appliances nun auch für virtualisierte Umgebungen anzubieten.

Die virtuelle Variante der Verschlüsselungslösung, die »Z1 Appliance SMA V«, ist nun in Versionen für VMWare und Xen erhältlich.

Das Berliner Unternehmen automatisiert mit seinen Produkten die Verschlüsselung und das Anfügen einer juristisch gültigen Signatur. Das Portfolio reiche von Einzel-Installationen bis zu hochverfügbaren skalierbaren Clusterlösungen, meldet Zertificon. Die Auslagerung der Verschlüsselung in die Appliance entlaste das Unternehmensnetz.

Für die Administration stünde ein Web-Interface bereit, erklärt der Hersteller, ein geschützter Remote-Zugriff für externes Management sei auch möglich. Einzelheiten erklärt der Anbieter unter www.zertificon.com/z1_securemail_appliance.php.

In seiner Pressemitteilung erwähnt Dr. Burkhard Wiegel, Geschäftsführer der Zertificon Solutions GmbH mehrere Stichworte, die den »Entscheider« zum Kauf bringen sollen: »Gerade im Bereich E-Mail-Verschlüsselung spielen Faktoren wie Ausfallsicherheit, Verfügbarkeit und Leistung eine übergeordnete Rolle. Durch unsere Z1 Virtual Appliance stellen wir dies nach dem Motto ‚Ressources as a Service’ sicher«. Admins, die ihren Chefs das Produkt nahebringen wollen, sind mit derartigen Stichworten gut beraten.

Die Lösung, die (in ihren nicht virtuellen Versionen) zum Beispiel schon in Krankenhäusern, im Handel und bei Wirtschaftsprüfern eingesetzt wird, ist in ihrer virtuellen Variante ab knapp 2000 Euro zu haben. (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen