OEMs dürfen XP doch bis April 2011 ausliefern

Allgemein

Microsoft hat erneut das Ende seiner größten Cash-Cow nach hinten geschoben. Damit können nicht nur PC-Hersteller aufatmen: Auch Unternehmenskunden können sich in der derzeit schwierigen Wirtschaftslage noch ein bisschen Zeit mit dem Update des gesamten Fuhrparks lassen.

Aufrüstung auf das nächste Windows – diese Karawane zieht an vielen Unternehmen nun doch vorbei – denn sie können sich sogar noch bis übernächstes Jahr Rechner mit Windows XP bestellen. Genauer gesagt mit XP-Downgrade-Option.

Microsoft deutete bisher gegenüber Hardware-Herstellern an, sie dürften Downgrade-Lizenzen nur noch bis zu sechs Monate nach der Windows-7-Freigabe anbieten. Das wäre dann also der 22. April 2010. Nach viel Hin und Her und Analystenschelte rund um nebulöse Up- und Downgrade-Lizenzregeln hat sich der Software-Riese wohl doch zu lebensverlängernden Maßnahmen entschieden: MS hat den Produzenten zugesichert, die Downgrade-Option noch um ein ganzes Jahr auszudehnen.

XP als Retter der Statistik?
Der Software-Rentner muss mit anpacken, um die Planzahlen von 7 länger schönzurechnen. Offiziell verkaufen die Borg schon das neue Windows, aber weil man es »runter rechnen« kann, gehen auch diejenigen Käufer in die Win7-Statistik ein, die eigentlich nur XP erwerben wollen. Juhuu, neuer Rekord – so lassen sich Wachstumszahlen von Version zu Version steigern. Und letzten Endes werden dann doch alle wieder upgraden

Hintertürchen integriert
Die neue Regelung ist nicht ganz ohne Zündstoff, denn in genauen Worten heißt es im der Mitteilung Microsofts an die OEMs, der Schlusstermin von Windows XP sei nun »18 Monate nach der Freigabe von Windows 7 oder am Tag der Freigabe des ersten Servicepacks (SP1) für Windows 7«. Je nachdem, wie lange Microsoft dem bunten XP-Treiben noch zusehen will, kann man schließlich mal eben ein kleines Servicepack aus dem Ärmel schütteln. Opa XP, deine Tage sind gezählt – wir haben schon deine Seele. µ

L’Inqs
Das Original-Material stammt aus einer OEM-Aussendung

Weitere:
Analystenschelte
Windows 7 Upgradeprogramm

kleiner Kultur-Ausflug
Nachtrag: Kultur-Enthusiasten sehen Parallelen zum Theaterklassiker »Jedermann«, ein Spiel um Schuld und Sühne Wir warten nur, bis Christoph Schlingensief sich daran macht, diese IT-Fassung auf die Salzburger Festspiele zu bringen. Schauspieler »Gartner«, der Getreue »OEM«, der Teufel Linux und andere Gesellen wissen: Egal wo XP-Jedermanns Seele landet: [achtung, düstere Stimme aus dem Off:] »Deine Zeit Ist abgelaufen!«. [Vorhang zu].

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen